Willkommen

Liebe Clickworker,

Wenn sich die Backstuben mit dem Duft frischer Lebkuchen füllen und stimmungsvolle Lichter die Straßen schmücken, ist es wieder so weit: Weihnachten steht vor der Tür!

Auch in diesem Jahr haben wir für euch einen Online-Adventskalender vorbereitet, der euch die Wartezeit auf Weihnachten versüßt.

Hinter jedem der 24 Türchen erwartet euch eine tolle Überraschung: Von Bastelanleitungen über Kochrezepte bis hin zu Gewinnspielen und Verlosungen - hier findet ihr alles, was das vorweihnachtliche Herz begehrt.

Ab dem 01. Dezember könnt ihr bei uns jeden Tag eine Tür öffnen und eure Vorfreude auf Weihnachten in vollen Zügen genießen.

Viel Spaß!

Euer clickworker Team

Neuschnee

Flockenflaum zum ersten Mal zu prägen
mit des Schuhs geheimnisvoller Spur,
einen ersten schmalen Pfad zu schrägen
durch des Schneefelds jungfräuliche Flur -

Kindisch ist und köstlich solch Beginnen,
wenn der Wald dir um die Stirne rauscht
oder mit bestrahlten Gletscherzinnen
deine Seele leuchtende Grüße tauscht.

Instagram Contest

Zeigt uns eure Weihnachts-Favoriten und gewinnt!

Wir haben uns dieses Jahr ein besonderes Gewinnspiel ausgedacht, um euch besser kennenzulernen!

Zeigt uns auf Instagram anhand eines selbstgemachten Fotos, was ihr an Weihnachten besonders liebt!

Das kann eine Sache, ein Gefühl, eine Aktion, etc. sein. Vielleicht sind es selbstgemachte Plätzchen und geschmückte Tannenbäume? Oder das Beisammensitzen am Kamin? Oder ist es wieder Zeit, den Dachboden nach euren verrücktesten Weihnachts-Pullis zu durchstöbern? Seid kreativ und überrascht uns!

Zu gewinnen gibt es: 1* 50€

Was ihr dafür tun müsst:

1. Haltet auf einem selbstgemachten Foto fest, was ihr an Weihnachten besonders liebt.

2. Ergänzt eure clickworker ID auf dem Foto. Dies könnt ihr z.B. wie auf unserem Beispielpost machen.

3. Markiert uns @clickworker auf eurem Bild

4. Verseht euer Bild mit dem Hashtag #clickworkerxmas

5. Postet euer Foto in euren Instagram Feed

6. Wichtig: Stellt sicher, dass euer Profil öffentlich ist, damit wir euer Bild sehen können

Wir sammeln eure Einsendungen bis zum 24. Dezember und werden danach einen Gewinner auswählen.
Außerdem werden wir bis zum Einsendeschluss die schönsten Bilder in unserer Story mit euch teilen.
Falls ihr uns also noch nicht auf Instagram folgt, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt! Ihr findet uns ganz einfach unter @clickworker. Dort stellen wir euch auch immer wieder spannende neue Projekte vor. Schaut vorbei!

Spiel ab!

Helft Jerry dabei, den Mistelzweig aufzuhängen!

Vogelfutter

Vogelfutter-Tannenbaumschmuck

Im Winter ist Vogelfütterzeit! Nichts erquickt das Herz mehr, als die gefiederten Freunde beim Speisen oder Putzen zu beobachten - und wer weiß, gelegentlich schleicht sich auch ein Eichhörnchen zu den Futterstationen.

Dieses Jahr haben wir beschlossen, gleich zwei Traditionen zu vereinen und kurz vor Weihnachten den im Freien stehenden Tannenbaum mit wunderschönen Weihnachtsornamenten aus Vogelfutter zu schmücken. Der Schmuck ist im Handumdrehen hergestellt, sieht schick aus und leistet obendrein einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der Vogelarten.

Es werden benötigt:

Kokosfett 500g

Vogelmixfutter lose 400g

Paketband

 

Zubehör:
1 mittelgroßer Kochtopf

1 Küchenwaage

20 Keksförmchen

Einige Holzspieße

1 kleine Schüssel

1 Löffel oder Messer

1 Backblech

Backpapier

Alufolie

 

So wird’s gemacht:

500 Gramm Kokosfett bei mittlerer Hitze im Kochtopf erwärmen bis die Masse flüssig wird.

Anschließend das Fett etwas abkühlen lassen bis es langsam wieder eine mittelfeste Konsistenz erreicht. Achtung: aufpassen, dass es nicht zu fest wird!

Die Zwischenzeit kann man gut nutzen, um schon einmal 400 Gramm Vogelfutter abzuwiegen und ein Backblech mit Backpapier bereitzustellen.

Die Keksförmchen, die den Ornamenten ihre spätere Form geben, stramm mit Alufolie umwickeln und auf das Backblech legen. Dies verhindert, dass das Fett ausläuft.

Zu guter Letzt schneidet man etwa 15-20 cm lange Schnüre aus dem Kordelband zurecht.

Ist die Kokosmasse soweit ausgekühlt, das ausgewogene Vogelfutter in den Topf geben und gut durchmischen.

Nun geht es ans Befüllen: Mit einem Löffel vorsichtig kleinere Mengen in die Förmchen geben bis sie randvoll sind. Eventuelle Überschüsse mit einem Messer vorsichtig abstreichen.

Es fehlt nur noch das Loch, durch welches die Kordel später gezogen werden soll: Hierfür Holzspieße bei einer Länge von 3-4 cm abbrechen und mittig in die Förmchen stechen.

Jetzt heißt es: Abwarten und Tee trinken! Etwa einen Tag müssen die Förmchen an einem kühlen Ort weiter aushärten.

Zum Schluss den Inhalt der Förmchen vorsichtig rausschieben, damit nichts zerbröselt, anschließend Stäbchen rausnehmen, Bändchen drum, zuknoten und fertig.

Gewinnspiel

Es ist wieder Zeit für Geschenke! Heute haben wir euch ein buntes Clickworker-Goodie-Bag zusammengepackt, das euch die Vorweihnachtszeit versüßen und euch auch ein Stück von clickworker nach Hause bringen soll.

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist wie immer ganz einfach:

Sendet einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Goodie Bag 06.12.19“ an contest@clickworker.com. Denkt bitte ebenfalls daran, eure Adresse und eure clickworker-Benutzerkennung zu nennen, damit das Goodie-Bag auch schnell bei euch ankommen kann.

Bitte nennt uns ebenfalls eure Kleidergröße.

Achtung! Es werden nur Einsendungen berücksichtigt, die am 06.12.19 bei uns eintreffen. Das Goodie-Bag wird unter allen teilnehmenden Clickworkern verlost.

Apfelchips mit Zimt und Zucker

Apfelchips mit Zimt und Zucker zu machen, ist ganz einfach und ein super Last-Minute-Geschenk zum Nikolaus oder zu Weihnachten.

Zutaten (für zwei Backbleche):

- 2 Bio-Äpfel
- ½ Bio-Zitrone
- ½ TL Ceylon-Zimt
- 1/4 TL Ingwerpulver
- 1 EL Zucker

Zubereitung:

1. Saft aus der halben Zitrone pressen und mit Zucker, Zimt und Ingwerpulver mischen.

2. Die Äpfel waschen, die Kerne entfernen und die Äpfel in möglichst dünne runde Scheiben schneiden oder hobeln (je dünner die Apfelscheiben, desto knuspriger werden die Chips).

3. Den Ofen auf 150 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

4. Apfelscheiben auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen und einseitig mit der Zitronensaftmischung dünn bestreichen.

5. Das Backblech auf der mittleren Schiene für ca. 45 Minuten in den aufgeheizten Ofen schieben.

6. Den Ofen ausmachen und das Backblech noch weitere 30 Minuten im geschlossenen Backofen lassen. Danach sollte die Feuchtigkeit komplett verdunstet und die Apfelchips schön knusprig sein.
Chips ganz auskühlen lassen und dann gleich in Dosen oder Tüten verpacken!

Film ab!

Leuchtender Tannenwald

Materialien:

Schere
Kleber oder Tacker
Pinsel
Tonkarton
2 Tassen Mehl
1 Tasse Salz
1 Tasse Wasser
Strohhalm
Fingerfarbe
Glitzerdeko
Teelichter

Anleitung:

Schneidet einen Kegel aus Tonkarton aus und rollt ihn zu einer Tüte zusammen. Klebt oder tackert die Enden fest.

Mehl, Salz und Wasser vermengen und gut durchkneten.

Den Salzteig ausrollen und um die Tüten legen, dabei die Spitze aussparen. Die Schnittkanten gut zusammenkleben und den Salzteig mit Wasser glattstreichen.

Mit einem Strohhalm beliebig viele Löcher ausstechen und die Salzteigbäume mindestens 24 Stunden gut durchtrocknen lassen.

Die Tonkartonkegel vorsichtig aus den trockenen Salzteigbäumen lösen.

Die Salzteigbäume mit grüner Fingermalfarbe bemalen und mit Glitzer und Perlen dekorieren.

Die Farbe trocknen lassen und die fertigen Bäume auf einen feuerfesten Untergrund mit Teelichtern setzen.

Heißer Orangenpunsch

Ihr braucht:

3 cm frischer Ingwer
3 Sternanis
1 Zimtstange
150 g Zucker
500ml Weißwein, trocken
200 ml Wasser
2 frischgepresste Zitronen
500 ml Orangensaft
200 ml weißer Rum
1 Orange als Deko

So wird der Punsch gemacht:

Schält den Ingwer und schneidet ihn in feine Scheiben. Gebt dann Ingwer, Sternanis, die Zimtstange, den Zucker, Wein und Wasser in einen großen Topf und erhitzt die Zutaten für etwa 10 Minuten.

Fügt anschließend den Orangen- und Zitronensaft hinzu und haltet den Punsch für weitere 10 Minuten heiß. Er muss jetzt nicht mehr kochen, sondern nur noch durchziehen.

Siebt den Punsch mithilfe eines Siebs ab, um die Gewürze und Fruchtstücke zu entfernen.

Fügt den Rum hinzu und serviert den Punsch heiß! Die Gläser oder Tassen könnt ihr noch mit Orangenscheiben dekorieren.

Suchrätsel

Heute haben wir 7 weihnachtliche Begriffe in unserem virtuellen Kalendertürchen versteckt. Findet sie alle und gewinnt mit etwas Glück einen von zwei Geldpreisen. Wir verlosen 2*30€ unter allen teilnehmenden Clickworkern.

So einfach geht die Teilnahme am Gewinnspiel:

E-Mail mit dem Betreff "Suchrätsel 11.12.19" an contest@clickworker.com senden

Nenne uns bitte die gefundenen Begriffe und deine clickworker-Benutzerkennung in der E-Mail.

Achtung! Es werden nur Einsendungen berücksichtigt, die am 11.12.19 bei uns eintreffen.
Die Geldpreise werden unter allen teilnehmenden Clickworkern verlost.

Weihnachtsbaum-Brownies

Hinter dem heutigen Türchen versteckt sich ein tolles Rezept für eure Weihnachtsfeier! Diese Weihnachtsbaum-Brownies sehen nicht nur super aus, sondern schmecken auch besonders gut, da sie schön saftig sind. Außerdem ist die Zubereitung sehr einfach!

Zutaten für ca. 15 Brownies:

250g Zartbitterschokolade
200g Butter
4 Eier
150g Zucker
100g Mehl
3 EL Kakaopulver
½ Fläschchen Butter-Vanille-Aroma

Zutaten für die Verzierung:
80g Puderzucker
1-2 EL Wasser
grüne Lebensmittelfarbe
8 Zuckerstangen

Zubereitung:

Zunächst müsst ihr die Schokolade schmelzen. Das geht am besten im Wasserbad. Achtet unbedingt darauf, dass die Schokolade nicht mit dem Wasser in Berührung kommt. Sobald die Schokolade vollständig geschmolzen ist, könnt ihr die Butter hinzufügen. Rührt die Mischung solange, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Ihr könnt den Topf dann vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit könnt ihr den Ofen auf 190°C (Umluft) vorheizen und eure Backform mit etwas Butter bestreichen oder mit Backpapier auslegen.

Nun werden die Eier in einer großen Schüssel schaumig geschlagen. Am einfachsten gelingt euch dies mit einem Handmixer. Anschließend gebt ihr nach und nach den Zucker hinzu. Zuletzt können die Schoko-Butter-Mischung, das Mehl, Kakaopulver und Butter-Vanille-Aroma ergänzt werden. Verrührt alles solange, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.

Die Mischung kann nun vorsichtig in die Form geschüttet werden. Sie sollte ungefähr 2-3cm hoch sein, da sie im Ofen noch etwas aufgehen wird. Sie wird dann auf mittlerer Schiene ca. 20-25 Minuten gebacken. Da jeder Ofen unterschiedlich arbeitet, solltet ihr zwischendurch eine Stäbchenprobe machen. Dazu pickst ihr mit einem Holzstäbchen in euren Teig. Wenn an diesem etwas Teig kleben bleibt und die Oberfläche bereits fest ist, könnt ihr den Ofen ausmachen und die Brownies zum Abkühlen rausholen.

Wenn sie vollständig abgekühlt sind, schneidet ihr den Teig erst in drei gleichgroße Stücke und anschließend in kleine Dreiecke. Unser Teig ergab 15 Weihnachtsbaum-Brownies.

Nun kommt der kreative Teil! Für die grüne Zuckerguss-Glasur mischt ihr den Puderzucker mit etwas Wasser. Wenn eure Glasur zu flüssig ist, gebt ihr noch etwas Puderzucker hinzu. Sie sollte allerdings auch nicht zu fest sein, da die Verzierung dann schwierig wird. Wenn ihr die perfekte Konsistenz erreicht habt, könnt ihr nach Geschmack die grüne Lebensmittelfarbe ergänzen.

Ihr gebt eure Glasur dann in einen Spritzbeutel oder einen Gefrierbeutel und schneidet die Spitze etwas weg. Ihr könnt eure Brownies wie auf unseren Bildern verzieren oder natürlich andere Muster nehmen. Tobt euch ruhig mit Streuseln und Deko aus und lasst eurer Kreativität freien Lauf.

Ihr könnt euren Brownies noch einen süßen Feinschliff verleihen. Nehmt dazu Zuckerstangen und brecht sie einmal in der Mitte durch. Steckt sie nun vorsichtig ca. 3cm in die Brownies. So sehen sie noch weihnachtlicher aus!

Ihr werdet eure Liebsten sicherlich nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch beeindrucken!

Film ab!

DIY Fackel

Du benötigst:

- Kleine PET Flasche
- Schere
- spitzes Messer
- Flüssigkleber (KEIN Sekundenkleber)
- Gelbes, orangenes, rotes Transparentpapier
- Entweder ein LED Teelicht (cool mit flackerndem Effekt) oder eine Mini-Lichterkette
- Kordel
- Zeitung

Anleitung:

1. Ziehe das Etikett einfach von der Flasche ab und entferne den Plastikring vom Flaschenhals.

2. Stich mit dem spitzen Gegenstand ein kleines Loch in der Nähe des Bodens in die Flasche. So kannst du mit der Schere nicht abrutschen, wenn du den Flaschenboden abschneidest.

3. Schneide jetzt mit der Schere den BODEN der Flasche ab. Je mehr du abschneidest, desto kleiner wird deine Fackel.

Ein ungerader Rand ist nicht schlimm, da das Transparentpapier diesen bedecken wird.

4. Befeuchte nun das gelbe Papier mit Wasser, damit dieses weich wird und lege es auf der Zeitung bereit.

5. Bedecke nun die ganze Flasche mit dem Kleber. Benutze keinen Sekundenkleber, damit du das Papier beim Anlegen verschieben kannst.

6. 6. Lege nun LEICHT das Papier auf die Flasche und stelle sicher, dass es diese bis zum Flaschenhals und dem offenen Ende bedeckt. VORSICHT: Das nasse Papier ist zwar flexibler, reißt aber auch leicht ein.

7. Drücke das Papier nun sanft an und verschiebe es nur leicht auf der Flasche. Kleine Risse, die entstehen, sind nicht schlimm, weil du diese später mit den Flammen bedecken kannst.

8. Schneide den seitlichen Rand ab, achte jedoch darauf, dass der Abschluss nicht zu knapp wird. Über die Naht kannst du später Flammen kleben.

9. Schneide den oberen Rand des gelben Papiers in Spitzen aus.

10. Schneide nun die Flammen aus dem orangefarbenen und roten Papier zu. Variiere gerne in der Größe und Breite.

11. Bedecke die Flammen (auf der Zeitung als Unterlage) mit dem Kleber.

12. Drücke sie vom Flaschenhals nach oben hin fest, damit sie gut anliegen.

13. Wickle nun die Kordel, angefangen unterhalb des Flaschenhalses (wo die Flammen beginnen) um den Flaschenhals herum. Achte hierbei darauf, dass die Flasche später auf dem Hals umgedreht stehen kann, ziehe sonst die Kordel ein Stück nach unten. Klemme sie dann fest.

14. Schalte nun das LED-Licht an und lege es in die Flasche. Fertig!

15. Du kannst die kleine Fackel nun kreativ in Szene setzen, indem du sie in ein Nest aus Zweigen oder Kastanien, in ein größeres Windlicht oder auf einen Spiegel stellst. Du kannst sie auch auf einem Ast feststecken und diesen wiederum als Deko oder Laterne verwenden. Oder bastele mit deinen Freunden oder Kindern gleich mehrere in verschiedenen Größen und erstelle eine Fackel-Familie!

Instagram Contest 2

Zu Weihnachten wird gebacken und gebastelt was das Zeug hält! Wir möchten euch herausfordern kreativ zu werden und uns zu zeigen, was ihr denn zaubern könnt! Überrascht uns mit euren weihnachtlichen Lieblingsrezepten oder Handarbeiten, und wer weiß - vielleicht präsentieren wir euer Meisterwerk im nächsten clickworker-Adventskalender?

Das Ganze wird natürlich auch belohnt. Wir packen der Gewinner/In ein clickworker Weihnachtspaket!

Was ihr dafür tun müsst:

1. Backt euer Lieblingsrezept nach oder bastelt etwas Weihnachtliches.
2. Haltet euer Ergebnis auf einem Foto fest.
3. Ergänzt eure clickworker ID auf dem Foto. Dies könnt ihr wie auf unserem Beispielpost machen.
4. Markiert uns @clickworker auf eurem Bild.
5. Verseht euer Bild mit dem Hashtag #clickworkercreates
6. Erzählt uns unter eurem Bild kurz, welche Inspiration hinter eurem Meisterwerk steckt.
7. Postet euer Foto in euren Instagram Feed.
8. Wichtig: Stellt sicher, dass euer Profil öffentlich ist, damit wir euer Bild sehen können

Ihr dürft eurer Kreativität freien Lauf lassen! Also krempelt die Ärmel hoch, schnappt euch eure Utensilien und legt gleich los. Wenn ihr euch inspirieren lassen wollt, schaut gerne in die bereits geöffneten Türchen des clickworker-Adventskalenders. Wir werden eure Einsendungen bis zum 24. Dezember sammeln und uns dann für einen Gewinner entscheiden. Wir sind uns sicher, dass Ihr uns beeindrucken werdet und freuen uns auf eure Fotos!

Ihr könnt uns auch gerne auf unserem Instagram-Account @clickworker folgen. Dort zeigen wir euch nicht nur einige der schönsten Einsendungen, sondern informieren euch auch über neue Projekte!

Spekulatius-Likör

Zutaten:

40g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
1 ½ TL Zimt
1 ½ TL Spekulatius-Gewürz
1 ½ TL Backkakao
1 Becher Sahne (200g)
¼ Liter Milch
140g Likör 43

Zubereitung:

1. Gib alle Zutaten, bis auf den Likör 43, in einen Topf und erhitze sie, ohne dass die Flüssigkeit kocht für ca. 10-15 Minuten. Rühre die Zutaten dabei regelmäßig um, sodass eine glatte Flüssigkeit entsteht.

2. Gib anschließend den Alkohol hinzu und verrühre ihn kurz. Der Spekulatius-Likör ist fertig! Er kann entweder direkt heiß genossen oder in Flaschen abgefüllt werden.

Tipp:
Wer sein Getränk nicht zu stark mag, kann den Likör mit Milch verdünnt trinken.

Versteckte Botschaften

Ihr braucht:

Teelichter
Papier
Drucker

Los geht's!

Als Beispiel für diese Bastelanleitung haben wir euch eine Vorlage erstellt, mit der ihr direkt loslegen könnt!

Druckt die PDF-Datei einfach im A4-Format aus. Schneidet danach anhand der Ränder der Motive die Kreise aus und schon sind eure versteckten Botschaften startklar.
Alternativ könnt ihr natürlich auch selbst Designs erstellen, ausdrucken oder zeichnen.
Diese sollten einen Durchmesser von 39mm haben und rund sein.

Wenn eure Motive aus Papier fertig sind, geht es ans „verstecken“. Löst hierfür die Kerze des Teelichts aus der kleinen Aluminiumform. Trennt auf der Unterseite den Metallhalter des Dochtes durch leichtes Ziehen von der Kerze ab.

Legt euer ausgeschnittenes Motiv unter das Teelicht und klemmt es mit dem Metallhalter des Dochtes fest.

Danach können Kerze und Motiv wieder in die Aluform geschoben werden.

Das Motiv wird sichtbar, sobald sich das Wachs der brennenden Kerze verflüssigt hat.

Last Minute-Geschenk

Weihnachten kommt manchmal unverhofft! Ehe man sich versieht, ist das Jahr schon fast rum und die Hetze rund um den Geschenkeinkauf beginnt. Oft ist es schwierig, das Richtige auf Anhieb zu finden oder man vergisst aus Versehen eine wichtige Person. Ist das Kind einmal in den Brunnen gefallen, hilft nur noch Spontaneität und Kreativität.

Ad hoc-Rezept:

- Eine Handvoll Küchenutensilien
- 1 Backhandschuh
- 1 Weihnachtsbändchen
- 1 Prise Selbstironie ;o)

Auch wenn es einem an Ideen mangeln sollte, hat man es zumindest mit Menschen, die gerne kochen oder backen recht einfach. Praktischerweise genügt bei diesem Geschenk eventuell schon ein Griff in die Küchenschublade, um wahre Schätze an bislang unbenutzten Küchenutensilien zu Tage zu fördern. Wer damit leider nicht auftrumpfen kann, erhält diese problemlos im nächstgelegenen Geschäft. Anschließend kommen die Geräte in einen hübschen roten oder neutralen Backhandschuh. Den Abschluss bildet ein Weihnachtsschleifchen.

Kiefernzapfen

Weihnachtsdekobäumchen aus Kiefernzapfen

Weihnachtsschmuck aus natürlichen Materialien hat sich in den letzten Jahren zum regelrechten Verkaufsrenner entwickelt. Im heutigen Türchen zeigen wir euch, wie ihr im Handumdrehen wunderschöne Naturdeko selbst herstellt, die euer Heim als Tisch- und Fensterschmuck ziert und sich sogar wunderbar zum Verschenken eignet.

Es werden benötigt:

3-5 Kiefernzapfen
3-5 dünne Astscheiben
Bunter Zucker- und Streudekor
1 Tube Kraftkleber
1 Pinzette
1 Säge
1 Bohrmaschine / Akkuschrauber
1 Forstnerbohrkopf

Die Zapfen und Äste können während eines gemütlichen Waldspazierganges gesammelt werden. Habt ihr die passende Jahreszeit dafür verpasst, gibt es diese in der Regel auch im Internet oder im nächstgelegenen Baumarkt für wenig Geld zu kaufen.

Entscheidet ihr euch für die Selbermachvariante, müssen zunächst ca. 7-10 mm dicke Scheiben aus dem Ast gesägt werden. Wir haben uns aufgrund der schönen Rinde für einen Birkenast mit einem Durchmesser von 7 cm entschieden. Je nachdem, ob ggf. später noch weitere Dekorationen auf die Scheibe dazu kommen sollen, kann man auch einen Ast von bis zu 10 cm Dicke wählen.

Jetzt kommt die Bohrmaschine mit dem Forstnerbohrkopf zum Einsatz. Hiermit wird eine kleine Einbuchtung von 1-2 mm Tiefe in die Mitte der Scheiben gefräst. Dies hat den praktischen Vorteil, dass der Zapfen besser platziert werden kann und der Kleber, welcher zur Befestigung des Zapfens nötig ist, nicht ausläuft. Bitte anschließend 2-3 Stunden in Ruhe trocknen lassen.

Nun geht es an den spaßigen Bastelteil: Überlegt euch vorab, wie ihr die Zapfen dekorieren möchtet, und legt euch die Kügelchen, Sterne und Co. schon mal bereit. Mit einer Pinzette könnt ihr die Deko vorsichtig aufnehmen und leicht in Kleber tunken, bevor diese ganz sachte auf einer Schuppe platziert wird. Ist das Ganze noch ein wenig wackelig, hilft es, die Zuckerdekoration leicht für eine Sekunde anzudrücken. Zum Schluss kommt noch ein Highlight auf die Zapfenkrone. Fertig ist das süße Bäumchen!

Let's Play!

Restaurantbesuch

Was gibt es schöneres, als bei kalten Temperaturen mit Freunden oder Familie in einem gemütlichen Restaurant zu sitzen und ein entspanntes Abendessen zu genießen..?

Nicht viel. Und genau aus diesem Grund geben wir euch heute etwas zu eurem Restaurantbesuch dazu.

So funktioniert die Teilnahme am Gewinnspiel:

Sendet uns einen Rechnungsbeleg eures letzten Restaurantbesuchs via E-Mail an contest@clickworker.com zu. Bitte gebt hierfür den Betreff „Restaurant 21.12.19“ an.

Wir schreiben einem Clickworker den Rechnungsbetrag, maximal jedoch 40€, auf sein/ihr Clickworkerkonto gut. Der/die Gewinner/In wird zufällig ausgelost.

Glühwein

Süßlich-würzig im Geschmack und warm in den Händen - Glühwein zählt in Deutschland zu den beliebtesten Heißgetränken in der Vorweihnachtszeit. Gerade auf Weihnachtsmärkten bilden sich vor den Glühweinständen zumeist die längsten Warteschlangen. Doch bei aller Euphorie und allem Genuss, wissen nur die wenigsten, wo genau der Glühwein eigentlich herkommt.

Denn Glühwein ist wesentlich mehr als nur ein weihnachtliches Mode-Getränk. Die Idee, Wein mit Gewürzen zu verfeinern und zu erhitzen, blickt auf eine lange Geschichte zurück. Von deutschen Weingütern des 19. Jahrhunderts über mittelalterliche Adelshöfe in Nordeuropa bis hin ins antike Rom - über die Epochen hinweg lassen sich vielfältige Spuren verfolgen, die auf frühe Belege von Glühwein hindeuten. So finden sich in alten Rezeptsammlungen, Lexika und sogar Arzneibüchern Verweise auf sogenannte Würzweine, die als direkte Vorläufer des Glühweins zu verstehen sind. Im Unterschied zu heute war der gewürzte Wein damals allerdings ein Exklusiv-Getränk für die Reichen und Mächtigen. Erlesene Gewürzmischungen aus Zimt, Zucker, Sternanis und Zitronen waren aufgrund langer und gefährlicher Transportwege besonders wertvoll. Warmer Würzwein galt somit viele Jahrhunderte als Statussymbol und als Ausdruck von Wohlstand

Mittlerweile ist das anders. Heute trinken wir Glühwein vor allem, um uns auf Weihnachten einzustimmen. Wenn ihr also demnächst einen Abstecher auf den Weihnachtsmarkt plant, könnt ihr euch die lange Tradition des Glühweins noch einmal auf der Zunge zergehen lassen. Vielleicht schmeckt er mit diesem Hintergrundwissen dann sogar noch besser...

Musik

Frohe Festtage!

Liebe Clickworker,

Wir möchten Danke sagen. Danke für ein Jahr voller spannender Projekte, die wir gemeinsam mit euch gestaltet und zum Erfolg geführt haben. Ob Umfragen, Texterstellungen, Sprachaufnahmen oder Videodrehs - auf vielfältige Art und Weise hat euer Können und Know how dazu beigetragen, abertausende Aufträge zur Zufriedenheit unserer Kunden fertigzustellen.
Mit euch an unserer Seite blicken wir den Herausforderungen im neuen Jahr schon jetzt mit viel Freude entgegen.

Zum Höhepunkt unseres Online-Adventskalenders verlosen wir nun an 2 Clickworker ein Weihnachtsgeld in Höhe von jeweils 50 €. Perfekt, um nach all den Weihnachtseinkäufen das Portmonee wieder ein wenig aufzufüllen. Lasst euch diese Chance nicht entgehen und sendet eine E-Mail mit eurem Benutzernamen und dem Betreff „24.12.2019 Weihnachtsgeschenk“ an contest@clickworker.com. Wir nehmen nur Einsendungen entgegen, die uns am 24. Dezember erreichen. Das Preisgeld wird den Clickworkerkonten der Gewinner nach den Feiertagen gutgeschrieben.

Wir wünschen euch ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreise eurer Familien und einen guten Start ins neue Jahr!

0